FESTE ZÄHNE

STARKE BASIS DANK PROPHYLAXE UND PARODONTOLOGIE

Zähne zu erhalten geht vor reparieren

„Ein Leben lang gesunde Zähne“ – das wünschen sich Viele. Doch was immer noch viele Menschen für unrealistisch halten, ist mit dem richtigen Wissen ganz praktisch realisierbar. Es funktioniert! Zahnreinigung und Prophylaxe sind die entscheidenden Parameter, die zu einer lebenslangen Zahngesundheit beitragen.

Präventive Zahnheilkunde von Anfang an

Während man in früheren Zeiten eine „Reparaturmedizin“ vertreten hat und erst bei Zahnerkrankungen und Schmerzen aktiv wurde, sind moderne Praxiskonzepte heute auf präventive Zahnheilkunde ausgerichtet. Unser gesamtes Praxisteam „Zahnärzte Wettbergen“ setzt auf individuell entwickelte Prophylaxekonzepte für die jeweiligen Patientengruppen. Mit der „richtigen“ Zahnreinigung und dem partnerschaftlichen Zusammenspiel Ihrer häuslichen Zahnpflege und unserer professionellen Dentalprophylaxe kommt es in der Regel erst gar nicht zu schlimmeren Zahndefekten bzw. Zahnfleischproblemen. Das setzt voraus, dass Sie von Anfang an motiviert mitmachen und sich täglich ausreichend Zeit für Ihre Mundhygiene nehmen. Die regelmäßigen Prophylaxesitzungen bei unseren erfahrenen Dentalhygienikerinnen bzw. Prophylaxe-Assistentinnen sowie die halbjährlichen Kontrolltermine bei unseren Zahnärzten sind eine solide Basis für Ihre lebenslange Mundgesundheit. Die Prophylaxe nimmt daher eine herausragende Stellung in unserer Praxis-Philosophie ein.

Individuelle Prophylaxekonzepte

Ihre Dental-Prophylaxe ist für uns keine Pauschaltherapie, die für alle gleich ist. Je nach Zahngesundheit, Lebensumständen, Alter und individuellen Erkrankungsrisiken stehen andere Maßnahmen im Fokus. Deshalb haben wir in der Praxis „Zahnärzte Wettbergen“ spezielle Prophylaxekonzepte für unterschiedliche Patientengruppen entwickelt:

Prophylaxe für verschiedene Patientengruppen

Entsprechend Ihrer persönlichen Lebensphase und Mundgesundheit können wir ein Prophylaxe-Konzept individuell maßschneidern. Dieser patientenindividuelle Therapie-Ansatz bietet deutlich bessere Chancen, mit den richtigen Maßnahmen ganz speziell auf Ihre Bedürfnisse hin zu behandeln. Beispielsweise beraten wir Schwangere in allen Fragen der Mundgesundheit während der Hormonumstellung und bezüglich der Mundgesundheit des Nachwuchses.

Unser Prophylaxe-Spektrum ist relativ umfangreich:

  • Professionelle Zahnreinigung
  • Sensitivprophylaxe | bei schmerzempfindlichen Zähnen
  • Parodontitis-Risikoermittlung & PZR für Parodontitispatienten
  • Karies-Risikotest & Kariesdiagnostik
  • Kinder- und Jugend-Prophylaxe
  • Raucher | Entfernen von Tabakbelägen, Raucher-Entwöhnung
  • Halitosis-Betroffene | Mundgeruch-Sprechstunde
  • Generation 50+: In dieser Patientengruppe insbesondere
    • Patienten mit Zahnfleischrückgang
    • Parodontitisnachsorge
    • Patienten mit festsitzendem Zahnersatz
    • Patienten mit abnehmbarem Zahnersatz
    • Patienten mit Allgemeinerkrankungen (z. B. Diabetes)
    • Schwangerschaftsprophylaxe und Beratung werdender Mütter

Mit der richtigen Technik zum Erfolg

Für die effektive PZR (professionelle Zahnreinigung) Ihrer Zähne haben wir unsere Praxis mit modernen Geräten ausgestattet. So können wir mit Hilfe von Pulverstrahlgeräten (AirFlow®) sogar hartnäckige Verfärbungen und Beläge entfernen. Mit dem sogenannten Perioflow-Gerät® können wir eine sehr schonende Implantatreinigung anbieten. Und unsere Ultraschall-Geräte kommen zum Beispiel bei der Zahnfleischtaschenreinigung von Parodontitispatienten zum Einsatz und beseitigen entzündungsfördernde Bakterien.

Prophylaxe-Profis mit Fachwissen und Erfahrung

Weil wir der dentalen Prophylaxe eine besondere Bedeutung beimessen, wird sie bei uns durch hochqualifizierte Mitarbeiterinnen durchgeführt (Dentalhygienikerin, Zahnmedizinische Fachassistentin und Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin). Bei diesen dentalen Zusatzqualifikationen handelt es sich um umfangreiche Weiterbildungen mit jeweils ca. 1.200 h (DH), 800 h (ZMF) bzw. 450 h (ZMP). Unsere Prophylaxe-Profis beschäftigen sich ausschließlich mit der Vermeidung von Erkrankungen durch individuelle Vorsorge.

Unsere ZMP und
Dentalhygienikerin
Veronika Philipp-Schulz

„Seitdem wir das Prophylaxe-Angebot als festen Therapiebestandteil im Praxiskonzept integriert haben, hat sich der Zahnstatus unserer Patienten insgesamt deutlich verbessert. Es lohnt sich, in professionelle Zahnreinigung zu investieren, um dauerhaft die Mundgesundheit zu erhalten. Eine PZR ist eben mehr als nur eine kosmetische Dienstleistung. Sie ist eine echte Vorsorgeleistung. Und das belohnen auch viele Krankenkassen durch Zuschüsse zur professionellen Zahnreinigung.“

Parodontologie bei den „Zahnärzten Wettbergen“ –
unser Kompetenzfeld

Die Volkskrankheit Parodontitis – häufig auch als „Parodontose“ bezeichnet – ist inzwischen eine weitverbreitete Krankheit, die von Betroffenen oft sehr spät erkannt wird, da sie kaum Schmerzen verursacht. Meistens beginnt es mit vermeintlich harmlosem Zahnfleischbluten beim Zähneputzen oder beim Biss in einen Apfel. Weitere erste Warnsignale können häufigere Entzündungen des Zahnfleischs (Gingivitis) sein. Sogar lockere Zähne können im fortgeschrittenen Stadium Ergebnis einer unbehandelten Parodontitis sein.

Verursacht wird Parodontitis hauptsächlich durch Bakterien, die sich in den Zahnfleischtaschen ausbreiten, den Zahnhalteapparat schädigen und letztlich den Verlust des Zahns bewirken. Eine unzureichende Mundhygiene ist meistens die Ursache. Parodontitis ist aber auch genetisch veranlagt. Wenn Sie die oben genannten ersten Signale bei sich feststellen, sprechen Sie uns einfach bei Ihrem nächsten Besuch in unserer Praxis „Zahnärzte Wettbergen“ an.

Parodontitis kann schwerwiegende
weitere Erkrankungen begünstigen

Lassen Sie es nicht so weit kommen! Parodontitis sollte unbedingt behandelt werden. Je eher desto besser. Denn diese entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates kann auf andere Organe gehen. Heute belegen wissenschaftliche Studien auffällige Zusammenhänge zwischen Parodontitis und anderen Krankheiten bzw. Problemen. Dazu gehören:

  • Schlaganfall
  • Lungenentzündung
  • Entzündung künstlicher Herzklappen
  • Diabetes
  • Entzündung künstlicher Gelenke
  • Frühgeburt
  • Morbus Alzheimer
  • Morbus Parkinson

So stellen wir Parodontitis fest

Keine Sorge – es tut nicht weh: Zunächst überprüfen wir den Zustand Ihres Zahnfleischs rein optisch. Mit einer Sonde messen wir die Tiefe der Zahnfleischtaschen, um konkrete Werte zu ermitteln, die definieren, in welchem Stadium sich die Parodontitis befindet. Es kann bei auffälligen Defekten am Zahnhalteapparat sinnvoll sein, ein Röntgenbild zu machen. In vielen Fällen analysieren wir die Bakterienbesiedlung mit Hilfe eines sogenannten Keimtests. So lassen sich jene Keime, die die Parodontitis verursacht haben, klar definieren und dann ganz gezielt behandeln.

Unsere Parodontitis-Therapie:
gemeinsam schaffen wir das!

Nach der Einschätzung Ihrer gesundheitlichen Situation arbeiten wir einen Therapieplan aus, der ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist. Dazu gehört auch eine umfassende Beratung zur Mund- und Zahnhygiene. Denn die erste Maßnahme gegen Parodontitis sollte die spezielle professionelle Zahnreinigung für Parodotitispatienten sein. Die empfehlen wir sowieso grundsätzlich in regelmäßigen Abständen. Natürlich sollten Sie auch alle Vorsorgetermine in der Praxis „Zahnärzte Wettbergen“ regelmäßig wahrnehmen.

Schritt für Schritt zur Mundgesundheit zurück

Stellen Sie sich – je nach Erkrankungsstadium – auf mehrere Behandlungsschritte ein. Wir müssen zur erfolgreichen Bekämpfung eng zusammenarbeiten: Ihre häusliche Mund- und Zahnhygiene ist ebenso wichtig wie die einzelnen Therapieschritte in unserer Praxis. Und für einen langfristigen Behandlungserfolg sind regelmäßige PZR-Sitzungen (professionelle Zahnreinigung) unverzichtbar. Daher beginnen wir in der ersten Behandlungphase – also der Hygienephase – damit, die Beläge und Bakterien an den Zähnen zu entfernen. Mit speziell geformten Instrumenten reinigen wir die Zähne auch unterhalb des Zahnfleischrandes und setzten ein Ultraschallgerät zur keimtötenden Behandlung ein. Der Zahn wird geglättet und so eine erneute Ansiedlung von Keimen erschwert.

Bei fortgeschrittener Parodontitis

Ist die Krankheit schon weiter fortgeschritten und sind die Zahnfleischtaschen bereits sehr tief, dann kann eine chirurgische Behandlung notwendig sein. Sie werden chirurgisch geöffnet, damit der Zahn gründlich von Belägen befreit werden kann.

Sollte sogar schon der Kieferknochen rund um den Zahn geschädigt sein und der Zahn keinen sicheren Halt mehr haben, lassen wir neuen Knochen aufbauen. Dazu wird entweder körpereigener Knochen oder Knochenersatzmaterial verwendet. So kann die Zahnwurzel wieder von festem Knochengewebe umgeben werden und Halt finden. Auch das Weichgewebe, das Zahnfleisch, kann sich wieder regenerieren.

Die regelmäßige Nachsorge ist für einen langfristigen Behandlungserfolg des A und O. In anfangs eng getakteten Abständen sollten Sie unbedingt bei uns zur Kontrolle vorbeikommen, damit der Erfolg auf Dauer erhalten bleibt. Die Kontrolltermine passen wir mit der Zeit dem individuell erforderlichen Status an. Bitte beachten Sie: nur eine lebenslange Nachsorge kann dem durch Parodontitis verursachten Knochenabbau langfristig und dauerhaft entgegentreten. Dies ist vor allem wichtig, wenn bereits Knochenaufbaumaßnahmen und Implantationen durchgeführt wurden.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie typische Symptome einer Parodontitis bei sich feststellen. Am besten stimmen Sie gleich einen Termin ab unter 0511 262 0 264